Selbstfahrende Taxis ab 2018 in Deutschland

Letzten Montag gab Gerhard Steiger, Vorsitzender des Geschäftsbereichs Chassis Systems Control vom Autozulieferer Bosch, der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche bekannt, dass das Bosch-Zentrum für Forschung und Entwicklung in Renningen ab 2018 Roboter-Taxis auf deutschen Straßen testen wird.

Aus Sicherheitsgründen werde zunächst aber noch ein menschlicher Fahrer das Robo-Taxi überwachen. Aber schon für 2022 sei eine große Markteinführung in Deutschland geplant. “So lange dauert es aus unserer Sicht, bis die Technologie wirklich abgesichert ist und alle Eventualitäten vorgedacht sind”, sagte Steiger über den geplanten 4-jährigen Testzeitraum.

Kooperation mit Daimler verkürzt Entwicklungszeit

Neben Google macht sich nun also auch die Entwicklungskooperation mit Bosch und Daimler an das automatisierte Fahren. Hunderte Mitarbeiter und ein dreistelliger Millionenbetrag sollen dafür sorgen, dass die Vision der selbstfahrenden Autos schon bald Wirklichkeit wird. “Durch die Kooperation können wir die Entwicklungszeit für automatisierte Systeme um mindestens zwei Jahre verkürzen”, so Steiger.

Bereits im Mai hatte Daimlers Entwicklungsvorstand Ola Källenius angekündigt, dass es zwischen 2020 und 2025 Robotertaxis in Städten geben könnte.

Mercedes-F015

Das Wettrennen um das selbstfahrende Auto

Dass diese Technologie zukunftsweisend sein wird, weiß auch der Fahrdienst-Vermittler Uber und macht sich in den USA bereits daran, erste Roboterwagen-Fahrten zu erproben. Auch hier ist bisher immer noch ein Fahrer mit an Bord.

Weltweit haben bereits mehrere Hersteller angekündigt, zum Teil schon weit fortgeschrittene Pläne zum Bau solcher autonom gesteuerter Fahrzeuge zu haben. Zum Durchbruch selbst fehlt nur noch ein kleiner technologischer Schritt – und natürlich die Akzeptanz dieser Technologie durch die Bevölkerung.

Jedes Jahr sterben weltweit immer noch über eine Million (!!!) Menschen im Straßenverkehr. Die überwiegende Mehrheit dieser tödlichen Unfälle, nämlich 94%, werden dabei durch den Menschen selbst verursacht. Selbst die derzeit schon verwendete Technik versagt fast nie, ganz im Gegensatz zum Fahrer. Die Lösung zur Reduktion der Verkehrstoten liegt also auf der Hand: Die Fehlerquelle Mensch muss eliminiert werden, die Autos sollen alleine fahren.

Wie aber wird diese Elimination in der Praxis aussehen? Was wird mit den hundert tausenden dadurch arbeitslos werdenden Taxifahrern geschehen? In weiterer Folge werden auch Busfahrer, Lastwagenfahrer und Lieferanten durch Computer ersetzt, welche die Fahrzeuge effizienter und vor allem sicherer steuern sollen.

Wie die Vergangenheit schon so oft bewiesen hat, wurden durch Technologie verloren gegangene Arbeitsplätze immer mehr als kompensiert durch die Schaffung neuer Anforderungen und Bedürfnisse. Das ist im Grunde keine neue Erkenntnis, schon vor über 2500 Jahren hat Heraklit die Sorgen des Wandels seiner Mitmenschen mit den Worten beschrieben: “Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.”

Die Welt bleibt also spannend!

Vielen Dank!

daimler-bosch

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *